Die Geschichte des Restaurant & Hotels "Am Meilenstein" ist eng mit der Entwicklung der Bundesstraße 1 verbunden. Im 18. Jahrhundert gewannen mit der Zentralisierung der deutschen Fürstentümer die Fernstraßen immer mehr an Bedeutung. Viele Durchreisende nutzten die alte Heerstraße von Genthin nach Brandenburg zum Warentransport für ihre Geschäfte oder auch zu m Reisen in der Freizeit.

Das heutige Hotel lag an einer Lindenallee, deren dichte Baumkronen einen fortwährenden Schatten auf die Reisenden warfen und somit eine "dunkle Furt" bildeten. Aus der "dunklen Furt" leitet sich auch der heutige Name des Ortes her: Dunkelforth.

Auf dem Gelände des heutigen Hotels stand damals ein Bauernhof. Die Besitzer bemerkten schnell, dass die Reisenden häufig nach einer Unterkunft oder auch Speisen und Getränken fragten, so dass der Hof um einen Ausschank und eine Herberge erweitert wurde.

1810 fiel der Bauernhof einem Brand zum Opfer. An Stelle des Bauernhofes wurde nun ein Gasthaus errichtet. Mit dem Pflastern der Heerstraße einige Jahre später begannen die "goldenen Jahre" des Gasthofes: das Hauptgebäude wurde um einen Tanzsaal und ein Gartenlokal erweitert.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Brücke über den Altkanal gesprengt, wobei ein Stahlträger in den Tanzsaal einschlug und diesen zerstörte. Aufgrund rückläufiger Übernachtungszahlen nach dem Krieg wurde der Gasthof zur Gaststätte umgebaut, was bis zur Wende so blieb. In den 90ern wurde das Gebäude aufgestockt, um dem zunehmenden Tourismus gerecht zu werden.

Im April 2007 wurde der Betrieb von der Craft Berry GmbH übernommen und Außen sowie Innen großzügig modernisiert.